Werkzeuge
Stil-Bruch
Stil-Bruch
Anschlag in Hanau: Das nehme ich persönlich
Nichts in meinem Leben, in dieser kapitalistischen Gesellschaft ist normaler als Rassismus
taz.de
Macht und Ohnmacht der Sprache: Warum konfrontative Literatur
Ein Programm
taz.de
Zum 122. Geburtstag von Bertolt Brecht: Für B.B., ein Lehrer
Deine Poesie ist militante Liebe zum Unfertigen
taz.de
Kommentar in Zeilen: Thüringen-Protokoll
Zum Shutdown der repräsentativen Demokratie am 5. Februar 2020 in Thüringen
taz.de
Theater: Wie ein offenes Rasiermesser
Suche nach dem Menschen: Zino Wey inszeniert Büchners »Woyzeck« am Schauspiel Stuttgart ohne Gespür für Klassenfragen
taz.de
Rassismus: Was habe ich mit Oury Jalloh zu tun?
Wie Rassismus Herzen kolonialisiert
taz.de
Theater: »Die Kunst bleibt frei!« – Wer hat sie befreit?
Über die Notwehr der »Vielen« gegen den Kulturkampf von rechts
taz.de
Literatur: Realismus-Thesen
Literatur ist der Ort, wo der Sprung vom Reich der Notwendigkeit in das Reich der Freiheit vorscheint.
taz.de
Polizeigewalt: Solidarität im Fadenkreuz
Reflexionen zum Klassencharakter der neuen Polizeigesetze
taz.de